Heilpraktikerin

Eleonore Kannegiesser

06706 - 9151718

Mikroimmuntherapie (MIT)

Eine Therapie spricht die Sprache des Immunsystems

Unser Immunsystem ist die große Beschützerin unserer Gesundheit. Das Immunsystem arbeitet sehr komplex. Wer sich mit dem Immunsystem und seinen Funktionen beschäftigt, muss am „Ball“ bleiben. Ständig werden neue Stoffe gefunden, die im großen Konzert des Immunsystems eine wichtige, oft spezialisierte Rolle einnehmen. Unser Immunsystem verhält sich in seinem Schutz- und Abwehrverhalten hochintelligent. Bei einer leichten Infektion oder einer kleinen lokalen Entzündung fährt das Immunsystem nicht gleich alle „Geschütze“ auf, die es besitzt. Die Antwort des Immunsystems erfolgt eher „kaskadenartig“. Auch weiß man, dass die Wirkstoffe des Immunsystems im menschlichen Körper in sehr kleinen Konzentrationen – man nennt dies infinitesimale Konzentration – vorkommen. Das heißt, der Körper produziert kleinste Mengen dieser Stoffe, um das Immunsystem zu steuern.

Dieses „Immunverhalten“ macht sich die MIT zu Nutze und eröffnet neue therapeutische Möglichkeiten der Unterstützung eines gestörten oder geschwächten Immunsystems. In der MIT werden immuneigene Substanzen des Immunsystems genutzt. Diese werden in hochpotenzierter Form (in sogenannten Mikrodosen) in einer sequenziellen Abfolge eingesetzt und haben die Aufgabe, gezielt Informationen an das Immunsystem zu übermitteln. Durch die, dem natürlichen Immunsystem nachempfundene Anwendung von Mikrodosen und die gezielte Informationsübermittlung, können häufig die regelrechten natürlichen Reaktionen des Immunsystems wiederhergestellt werden. Und dies ohne schädliche Nebenwirkungen.

Begründet wurde die MIT vor ca. 40 Jahren von dem belgischen Arzt und Forscher Dr. Maurice Jenaer.