Heilpraktikerin

Eleonore Kannegiesser

06706 - 9151718

Was ist Frequenztherapie?

Frequenz als physikalischer Begriff bezeichnet eine Schwingung pro Zeiteinheit, die in der Maßeinheit Hertz (Hz = 1 Schwingung/pro Sekunde) ausgedrückt wird. Durch die moderne Physik weiß man heute, dass jede Substanz und alles, was lebendig ist, ein spezielles, eigenes Schwingungsmuster besitzt. Diesen Zusammenhang machen sich auch bestimmte fachliche Bereiche der Medizin zunutze.

Informationen können heilen

Frequenztherapie ist eine Heilmethode, die sich komplementär zur Schulmedizin entwickelt hat. Oft wird die Methode auch als Bio-Physikalische Informationsmedizin oder nur als Informationsmedizin bezeichnet. Gemeint ist immer dasselbe: die Übertragung von Informationen durch Frequenzen, die das Zellsystem des Organismus erreichen. Diese Information muss so beschaffen sein, dass sie vom Organismus verstanden wird und in sein eigenes Energiesystem eingebaut werden kann. Das heißt, mit diesem Vorgang wird die energetische Steuerung des Organismus beeinflusst.

Ein Organismus, der es aus eigener Kraft nicht mehr schafft, eine gesunde Regulation aufrecht zu halten und krank wird, kann durch die Aufnahme der heilenden Information wieder in die Lage versetzt werden, eigenständig die komplexen bio-physikalischen Vorgänge im Körper zu steuern.

Resonanz - die Antwort des Körpers auf eine Information

Was bewirkt nun Information? „In formatio“ bedeutet, dass etwas „in Gestalt“ gebracht wird. Mit anderen Worten, damit etwas entsteht, bedarf es der Information – sie ist der Anstoß, dass Materie sich bildet, der Schlüssel zu Entstehung des lebenden Organismus. Die moderne Physik kommt hier zu bahnbrechenden Erkenntnissen, die auch in die Medizin einfließen.

Heute weiß man, dass der Mensch eingebunden ist in ein Netzwerk von energetischen Informationen, er nimmt Informationen auf und gibt Informationen ab. Ununterbrochen kommuniziert der Organismus mit sich und seiner Umwelt.

Atommodelle erklären, dass es viel freien Raum zwischen dem Kern eines Atoms und den ihn umkreisenden Elektronen – der sogenannten Elektronenhülle – gibt. Dieser Raum ist nicht etwa leer, sondern in ihm existiert unter anderem Information. Eine Zelle baut sich aus atomaren und molekularen Strukturen auf. Sie weiß, welches Programm der Erbinformation sie abrufen muss, um sich z.B. zu einer Herzzelle oder einer Leberzelle zu spezialisieren. Alle Zellen verfügen über die gleiche Erbinformation, aber sie spezialisieren sich unterschiedlich. Die Steuerung dieses Vorgangs liegt nicht nur in der Erbinformation selbst, sondern in einem übergeordneten Informationssystem, das die körpereigene Regulation steuert.

In der Naturmedizin weiß man schon lange, dass Heilung durch Übertragung der richtigen Information funktioniert. Dies beweisen die Erfolge z.B. der Homöopathie, der Akupunktur und Elektroakupunktur, der Kinesiologie, um nur einige Verfahren der Informationsmedizin zu nennen. Alle diese Methoden kommunizieren mit dem energetischen System des Organismus, identifizieren Störfelder und geben individuelle, heilende Informationen an den Körper ab. Die Antwort des Körpers auf die von ihm empfangene Information nennt man Resonanz. Der Körper reagiert aktiv nur auf die ihm zugeführte Information, wenn diese ihn betrifft. Ist dies nicht der Fall, ignoriert das körpereigene System die Information, es entsteht keine unerwünschte Nebenwirkung. Sie können sich das in etwa so vorstellen: wenn Sie von jemandem in einer Sprache angesprochen werden, die Sie nicht verstehen, können Sie mit der Information nichts anfangen – sie wird Ihnen aber auch nicht schaden.

Die Art und Weise, wie die körpereigene Antwort beschaffen ist, gibt wichtige Hinweise für die individuell abgestimmte Therapie.

Modernste Forschung verbindet sich mit altem Wissen

Frequenztherapie umfasst alle die Methoden, die energetische Reaktionen des Körpers abrufen können und dem Körper heilende Informationen zuführen können. Diese Frequenzen können vom Körper und den Körperflüssigkeiten des Patienten abgenommen werden und ihm in therapeutisch modulierter Form wieder zugeführt werden. Dies ist z.B. das Anwendungsgebiet der Bioresonanz -Therapie. Ebenso können die Frequenzen von Heilpflanzen, mineralischen Substanzen und Nosoden stammen, die für die Frequenzbehandlung entsprechend aufbereitet wurden (diesen Prozess nennt man Dynamisierung oder Potenzierung).

Nosoden sind Präparate aus Organ-Zellmaterial oder von Krankheitserregern, die allerdings durch spezielle Verfahren unschädlich gemacht wurden, auf der Informationsebene jedoch eine Körperantwort hervorrufen. Aufgrund des individuellen Resonanzschemas des Patienten wird ermittelt, welche Anwendungen und Substanzen ( hier kommt die gesamte Palette naturmedizinischer Präparate zum Einsatz) geeignet sind, den Organismus zurück auf den Weg der Heilung zu bringen - zu einer möglichst dauerhaften gesunden Regulationsfähigkeit.

Frequenztherapie mobilisiert die Selbstheilungskräfte des Körpers

Krankheit - dies gilt insbesondere für chronische Erkrankungen – entsteht durch den Verlust der Selbstregulation des Körpers. Dadurch werden auch die biochemischen Prozesse im Körper nicht mehr einwandfrei gesteuert, es kommt zu funktionalen Beschwerden (wie z.B. Reizdarmsyndrom), später zu organischen Schäden bis hin zu bösartigen Zellprozessen, die dann immer schwerer umkehrbar sind. Informationsmedizin ist so lange ein Erfolg versprechender Weg, solange der Organismus grundsätzlich seine Fähigkeit noch nicht verloren hat, mit Hilfe der richtigen Information wieder in die Balance zu kommen und diese zu halten.

Sehr gute Erfolge werden in der Regel bei psychischen und funktionellen körperlichen Störungen und Erkrankungen erzielt. Wenn die Krankheit bereits so weit fortgeschritten ist, dass die Organsubstanz (das Parenchym) betroffen ist, ist eine enge Kooperation mit der Schulmedizin unerlässlich .Da chronische Krankheiten meistens eine längere Geschichte haben und die ersten Anzeichen gerne übersehen werden, gilt für den therapeutischen Erfolg, dass der Patient in seiner Eigenverantwortung gefordert wird. Ein Patient, der seinen Lebensstil neu überdenkt, Risiko- und verursachende Faktoren der Erkrankung in Zukunft meidet, wird den größtmöglichen Nutzen aus den Anwendungen im Rahmen der Frequenztherapie ziehen können.